en



newsNews

pressPRESSe








PRESS

09/02/2022


«

Den vielleicht nachhaltigsten Eindruck im Festival hinterließ jedoch die Solo-Performance “Limbo” von Viktoriia Vitrenko. Nicht nur, weil die Ukrainerin hier als Pianistin, Sängerin und Darstellerin in einer Person mehrere Liedzyklen zu einem Gesamtkunstwerk zusammenspannte. Zu der intensiven Performance gehörte auch ein Video, das Maria Kolesnikowa auf einer der Demonstrationen in Minsk zeigt. Sie und Vitrenko kennen sich gut, ihr hat sie diesen bewegenden Abend gewidmet. Gegen Ende kann sie ihre Tränen kaum noch zurückhalten. Kolesnikovas Geist ist hier in jeder Minute präsent. Wie es ihr in Haft geht, weiß derzeit niemand. Aber vergessen ist sie nicht.

»


Elisabeth Schwind

ELISABETH SCHWIND
SÜDKURIER | ECLAT FESTIVAL




©2021 VIKTORIIA VITRENKO